Umweltschutz beginnt beim Etikett

DSC_0045

Oldenburger präsentierten umweltfreundliches Spaltmittel auf BrauBeviale – Etiketten ohne Rückstände entfernen

Nürnberg / Oldenburg. Umweltschutz und Nachhaltigkeit waren die großen Themen der BrauBeviale 2014 in Nürnberg. Die Investitionsgütermesse entlang der Prozesskette der Getränkeherstellung, bei der es um Rohstoffe, Technologien, Logistik und Marketing geht, lockte rund 37.000 Fachbesucher aus Europa und der ganzen Welt an. Auch Oldenburger waren in Süddeutschland als aktive Besucher dabei. Sie präsentierten ein Spezialmittel, das ein rückstandsfreies und trockenes Ablösen von Etiketten möglich macht und der der Getränkeindustrie und der Umwelt gleich in mehrfacher Hinsicht hilft und Geld spart.
1.133 Aussteller präsentierten in acht Messehallen Produkte, Lösungen und Trends für die Herstellung von Bier, Wasser und anderen alkoholfreien Getränken. Die Erfindung von Oldenburgern wurde etlichen Ausstellern und Besuchern vorgestellt. Das wasserbasierte Spaltmittel mit der technischen Bezeichnung AH 571 eröffnet durch ein rückstandfreies Ablösen von Etiketten von Glas oder Kunststoff ganz neue Möglichkeiten für das Marketing. Die Rückseiten der Etiketten können so für weitere Produktinformationen, Gewinnspiele, Rezeptvorschläge oder ähnliches genutzt werden. Es geht also ums Etikett.
Viel wichtiger noch: Kommen zum Beispiel Flaschen mit weniger oder gar keinen Etiketten zum Abfüller zurück, schont das das Laugenbad bei der Flaschenreinigung. Die Standzeiten der Maschinen für den Laugenwechsel werden verkürzt und das schont nebenbei nicht nur die Umwelt, sondern spart auch noch Geld durch die Reduzierung von Sonderabfällen.
Für die Vermarktung des Spaltmittels AH 571 haben die Erfinder (unter ihnen Claus Haferkamp, ehemals Eigentümer der Druckerei Haferkamp am Schlagbaumweg) die Oldenburger Agentur Plan W. Beratung beauftragt. Diese will in den nächsten Wochen und Monaten unter anderem mit Politikern über die Aspekte des aktiven Umweltschutzes durch AH 571 diskutieren. Ziel ist es, gegebenenfalls sogar eine EU-Norm für AH 571 zu erlangen.

Kontakt:
Frank Willers
Donnerschweer Straße 42
26123 Oldenburg
Tel: +49 179 5332787
E-Mail: info@planwillers.de
Website: www.ah571.de

Ein Kommentar

  1. Mr WordPress sagt:

    Hi, das ist ein Kommentar.
    Um einen Kommentar zu löschen, melde dich einfach an und betrachte die Beitrags-Kommentare. Dort hast du die Möglichkeit sie zu löschen oder zu bearbeiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected by WP Anti Spam